Meine bisherigen initiierten Projekte

Gerne können es noch mehr werden,  da ich ein innovativer Mensch bin.

 

In den verschiedenen Gemeinden habe ich verschiedene Projekte realisiert. Immer natürlich nur solche Projekte, die zur Gemeinde gepasst haben, für die sowohl die Voraussetzungen als auch die Mitarbeiter da waren. Es gab in allen Gemeinden großartige Mitarbeiter, die sich gerne für die Gemeinde und die Sache Jesu eingesetzt haben. An vielen Stellen haben wir uns als Team erlebt und gemeinsam Herausforderungen gemeistert.
 

Diese Projekte sind nur ein kleiner Auszug meiner bisherigen Arbeit als Pastor im Bund Freier evangelischer Gemeinden. Immer gehörten auch Dienste dazu die es schon gab und die mit großer Professionalität weitergeführt werden mussten.
 

Ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit ist natürlich die Verkündigung des Evangeliums, die Leitung einer Gemeinde und die Begleitung und Ermutigung von Menschen in feierlichen und auch in schwierigen Lebenssituationen.

 

Meine Projekte:

„Sozial-Versteigerung“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Hilchenbach
 

Zielgedanke: Jeder hat Gaben, die er einbringen kann.  Wir helfen anderen, tun etwas Gutes und erarbeiten und gleichzeitig etwas für die Jugendkasse
 

Dabei wurden Dienste angeboten wie: Dach säubern, Fegen, Auto waschen, Kutschfahrten, Essen kochen, Torten backen und dergleichen – die von Interessierten ersteigert werden konnte.

Etwas Gutes tun – mit Spaßfaktor!

 

„Kiwi@monday“ 

Eine innovative,  starke Kinderarbeit mit dem Ziel, 7-12 jährigen Kindern eine Gruppe zu bieten, in der sie Fun und Action erleben, aber auch Beziehungen untereinander und mit den Mitarbeitern, als Kontaktpersonen leben können.

Gabenorientierte Mitarbeiterschaft:  Die Mitarbeiter konnten sich mit Ihren Begabungen und Neigungen  einbringen und waren jeweils für einen Teilbereich verantwortlich, das hat Ihnen eine Menge Last abgenommen, so dass sich viele Mitarbeiter gefunden haben.

Von Anfang an wollten wir die Zahl der Kinder nicht durch kleine Räume oder nur einzelne Mitarbeiter begrenzen, so dass es gelungen ist, bis zu ca. 50 Kinder zu erreichen.

 

Natürliche Gemeinde-Entwicklung (NGE)

NGE ist ein Test, mit dem Stärken und Schwächen von Ortsgemeinden herausgefunden werden und die schwächsten  Punkte  intensiv bearbeitet werden können, damit Gemeinden gesunden und wachsen.

Wir haben diesen Test zwei Mal absolviert und intensiv  an den Schwachpunkten gearbeitet. So hat die Gemeinde in dieser Zeit ein enormes Wachstum erlebt.

 

Diakonats-Konzept

Für die Gemeinde habe ich ein Diakonats-Konzept erarbeitet und umgesetzt, bei dem es darum ging, verantwortliche Mitarbeiter für feste Arbeitsbereiche einzusetzen. Zur erfolgreichen Implementierung des Diakonen Kreises gehörte  die Zuordnung der Arbeitsbereiche. Die Klärung von Kompetenzen, Arbeitsbeschreibungen und die Absprachen von Verantwortungsbereichen zwischen Ältestenkreis und Diakonenkreis. Durch dieses Konzept blieb die Gemeinde auch in schwierigen Situationen Handlungs- und Anpassungsfähig.  Der gabenorientierte Ansatz hat deutlich dazu beigetragen, dass Mitarbeiter Sicherheit in der Struktur gewonnen haben und sich gabenorientiert einbringen konnten.

 

Wachstums-orientiertes Hauskreis-Konzept

Mit dem „Ein-Jahres-Hauskreis-Konzept“  haben wir zum einen  eine Teilnehmer-Rotation gegen Ermüdungserscheinungen geschaffen, als auch erleichterte Einstiege in die Hauskreise.  Gemeinsame Absprachen und gemeinsame Abende gehören zu diesem Konzept.

 

Themenabende

In einem zweimonatlichen Rhythmus wurden die Hauskreis-Mitglieder und Interessenten zu Themenabenden mit aktuellen oder wichtigen Themen, die den Glauben oder die Gemeinde betreffen, eingeladen.  Neben einem Vortrag gab es Gesprächsgruppen zum Austausch über das Thema.

 

Hinführung, Motivation und Ermutigung zum Hausbau!

Neuer Gemeindebrief mit Verteilung in der Stadt

 

Helfer-Party

Damit Kinder sich gesund entwickeln und zu starken Persönlichkeiten werden, brauchen sie Lernerfahrungen – Herausforderungen  die sie bewältigen können und Gruppen zu denen sie gehören. Es hilft Kindern sehr, wenn ihre Talente, Fähigkeiten und Neigungen erkannt und gefördert werden.

Aus diesen Erkenntnissen heraus haben wir die „Helfer-Party“ entwickelt und erfolgreich praktiziert. Etliche Kinder, die mit der „Helfer-Party“ begonnen haben, sind nun feste Mitarbeiter die sich in der Gemeinde engagieren. 

Sind Sie neugierig geworden? Gerne erzähle ich Ihnen mehr vom Konzept, Kinder zu fördern und zu verantwortlichen Mitarbeitern heranzubilden.

 

Kinder-Osterfreizeiten

Einmal im Jahr Kinderfreizeit  über 5 Tage, mit etwa 50 Teilnehmern. Inklusiv Leitung der Freizeit und des Mitarbeiterteams, Planung, Organisation und Durchführung

 

Jugendfreizeiten

Verschiedene Jugendfreizeiten an verschiedenen Orten. Immer mit einem großen Spaßfaktor und tollen Mitarbeitern.

 

Installation eines offenen Seniorenkreises

Ziel war es, möglichst viele Senioren mit einer offenen Arbeit zu erreichen. Glücklicherweise haben sich einige noch rüstige Männer mit eingebracht.  Mit etwa 50-60 Senioren die regelmäßig kamen, wurde dieses Ziel auch erreicht. Gemeinsame Ausflüge und interessante Themen und Aktionen haben diese Arbeit bereichert.

 

Gemeinde-Freizeiten / Wander-Freizeiten/ Fahrrad-Freizeiten

Gemeinsame, aktive Freizeiten, waren bisherige Höhepunkte meiner Gemeindearbeit

 

Jugendarbeit / Offenes Haus

Koordination verschiedener Jugend und Teenkreise, zu gemeinsamen Aktionen

 

Bürgerfunk-Sendungen Radio Siegen

Planung und Realisierung verschiedener Bürgerfunk-Sendungen für den Siegerland-Kreis der Freien evangelischen Gemeinden

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Pastor Bergmann

Videos | Links | Kontakt | Impressum